Endlich las ich über mich
hat sich in Kopf geschossen
wache morgens tot auf
kaufe Sofa
vom Sofa aus
WLAN bricht ab
geht nichts mehr

At last I read about myself
shot himself in the head
wake up dead in the morning
buying sofa
from the sofa
WiFi is breaking
nothing is working anymore

© Roland Schappert
© Roland Schappert


Waiting for nothing

© Roland Schappert

Die neuen Schriftbilder von Roland Schappert wirken schneller und freier in ihrer Entstehung als die früheren. Man fühlt sich an die lange trainierten Schwünge asiatischer Kalligraphen erinnert, bei denen jedes Zeichen wie spontan gebildet erscheint. Damit ist man als Betrachter gleichsam ‚live‘ dabei, wenn aus Strichen Bedeutung wird. Dass Schappert dasselbe Wort immer wieder neu entstehen lässt, dabei aber jeweils andere graphische Varianten findet, verstärkt dieses Erlebnis. In der westlichen Kultur ist eine derartige Engführung von Schrift und Bild sonst nicht bekannt. Und man kann sich vorstellen, wie anders sie wäre, wäre immer schon so geschrieben worden, wie Roland Schappert schreibt.

The new writing pictures by Roland Schappert have a stronger appeal of swiftness and liberty in creation than the earlier works. One feels reminded of the rigorously trained sweep of Asian calligraphers, where each character appears as if spontaneously conceived. The viewer’s impression is to experience the very moment in which the brush lines become meaningful. This experience is further intensified by Schappert creating the same word over and over again, in ever different graphic variations. In Western culture there are no precedents to this kind of interaction between writing and image. And we get a glimpse at how different this culture would feel if writing had always been the way Roland Schappert writes.

WOLFGANG ULLRICH, 26.11.2019, Text aus YOU, artist book, Salon Verlag, Köln 2020